Banner
Koordinator

Es hat sich im Modellprojekt herausgestellt, dass es sehr wichtig ist, in jeder Bildungseinrichtung einen Koordinator zu haben. Dieser steht für die verschiedenen Praktikumsteilnehmer und -partner als Ansprechpartner zur Verfügung und trägt in begrenztem Umfang auch Verantwortung bzw. erhält benötigte Entscheidungsbefugnisse.

 

Für diesen Koordinator können folgende Merkmale bzw. Grundlagen gelten. Er ist

 

o        Ansprechpartner für die Teilnehmer, die Kollegen, die Praktikumsbetriebe, die Leitung des Bildungsträgers und ggf. weitere Partner/Interessenten.

o        im regelmäßigen Kontakt mit den übergeordneten Stellen, um einen optimalen Informationsfluss zu gewährleisten.

o        je nach Aufwand von anderen Aufgaben freigestellt oder wird für seine Dienste bezahlt.

o        hat eine möglichst konkrete Aufgabenbeschreibung und definierte Kompetenzen.

o        möglichst mehrsprachig.

o        hat grundsätzliche Kenntnisse der Teilnehmergruppe (Fachrichtung, Ausbildungsinhalte, …)

o        hat einen Stellvertreter, der die Grundlagen seiner Arbeit kennt, Zugang zu wichtigen Dokumenten hat und ihn im Krankheitsfalle etc. vertreten kann.

 

Folgende Aufgaben sollten – bei Bedarf – vom Koordinator ausgeführt werden:

 

o        Organisation der Maßnahme und Kontakt zu allen Partnern

o        Information der Praktikumsinteressenten zwecks optimaler Transparenz, durch

§         Informationsveranstaltungen

§         Informationsschreiben

§         Briefe an die Teilnehmer/Eltern (je nach Vorbereitungsstand)

o        Er ist Ansprechpartner für alle Beteiligten und somit Sammelstelle und Verteiler von Informationen. Denkbar ist in diesem Zusammenhang u. a., dass er

§         zumindest unter einer zentralen e-mail-Adresse ansprechbar ist
(z. B. praktikum@...).

§         ggf. eine Sprechstunde hat.

o        Regelmäßige Informationsweitergabe an die übergeordneten Stellen

o        Korrespondenz mit den Praktikumsbetrieben

o        ggf. Suche der Praktikumsstellen (erfolgt jedoch besser durch einen oder mehrere Partner vor Ort)

o        Publikation der Maßnahme, der Ergebnisse und der Folgeprojekte

o        Organisation (und ggf. auch Abnahme) von (Sprach-)Prüfungen

o        Aktualisierung der verschiedenen Kontaktdaten, Informationsschreiben, Briefe, etc.

o        Er hält wichtige Informationen schriftlich fest und ermöglicht seinem Stellvertreter deren Zugang.

 

Folgende Vorteile ergeben sich aus der Beauftragung eines zentralen Koordinators:

 

o        Alle Partner wissen, an wen sie sich als erste Anlaufstelle wenden können.

o        Der Überblick über die Maßnahme ist jederzeit gewährleistet.

o        Er kann von Jahrgang zu Jahrgang die Erfahrungen nutzen und die Maßnahme kontinuierlich und nachhaltig optimieren.